Informationsportal für Erwachsenenbildung an Volkshochschulen und Drittanbietern. Diese Website ist keine offizielle Website einer Volkshochschule oder eines Volkshochschulverbands. mehr»
Anzeige

VHS Meditationskurs

Viele Menschen möchten die Kunst der Meditation lernen, um zur Ruhe zu kommen und den stressigen Alltag zumindest zeitweise ausblenden zu können. Hier bietet sich ein Meditationskurs an, der das grundlegende Wissen vermittelt und ansonsten auf praktische Übungen setzt. Unter fachlicher Anleitung erhalten die Teilnehmer in einer kleinen Gruppe das fundamentale Wissen der Meditation und zudem vielfach die Gelegenheit, zu meditieren. Am Anfang wird dies noch kaum gelingen, doch mit der Zeit wird es immer besser.

Im Zuge eines Meditationskurses bewahrheitet sich somit das Sprichwort „Übung macht den Meister“ immer wieder aufs Neue. Wer sich kleine Inseln der Entspannung im Alltag schaffen möchte und zu diesem Zweck Meditation lernen will, muss folglich etwas Geduld mitbringen und tut gut daran, einen Meditationskurs in Angriff zu nehmen.vhs-kursangebot

VHS-Meditationskurse

In vielen Religionen ist die Meditation wesentlicher Bestandteil der Spiritualität und somit Gegenstand der alltäglichen Religionsausübung. Interessierte Laien, die sich diesem Thema widmen möchten, treffen mit einem VHS-Meditationskurs eine gute Wahl. Die Volkshochschulen in Deutschland verfügen über ein umfangreiches Kursangebot, das unter anderem auch die Aspekte Gesundheit und Lebensführung umfasst.

Häufig werden so unter anderem auch VHS-Meditationskurse angeboten, die den Teilnehmern einen Zugang zum Meditieren ermöglichen sollen. Unter fachlicher Anleitung eines Meditationslehrers erhalten die Kleingruppen eine Einführung in die Meditation und widmen sich gemeinsam verschiedenen Übungen.

Dabei geht es nicht zwingend darum, den Zustand der Meditation zu erreichen, sondern vielmehr um das Erlernen der Grundlagen. Die Teilnehmer erhalten so das notwendige Rüstzeug, um die Meditation weiterhin üben zu können. Erst durch die regelmäßige Praxis, die sich nicht nur auf einen VHS-Meditationskurs beziehen kann, erlernt man das Meditieren.

Meditation – Was ist das?

Bevor ein konkreter Meditationskurs zur Debatte steht, geht es zunächst darum, der Frage nachzugehen, was unter der Meditation überhaupt zu verstehen ist. Vielen Menschen ist der Begriff zwar durchaus bekannt, doch sie können nur wenig damit anfangen. Dies ist vor allem dem Umstand geschuldet, dass das Meditieren Teil östlicher Kulturen ist und somit hierzulande zuweilen noch einen exotischen Charakter hat. Nichtsdestotrotz ist das Interesse an der Meditation längst auch in der westlichen Welt erwacht, unabhängig von der jeweiligen Religionszugehörigkeit.

Im Allgemeinen lässt sich die Meditation als spirituelle Praxis beschreiben, deren Ziel die Beruhigung des Geistes sowie die Erweiterung des Bewusstseins ist. Zu diesem Zweck werden beim Meditieren verschiedene Konzentrations- und Achtsamkeitsübungen durchgeführt. Stille und Leere sollen dann herrschen und den ansonsten permanenten Gedankenfluss unterbrechen. Um dies tatsächlich zu erreichen, bedarf es viel Übung, so dass ein Meditationskurs lediglich die Grundlage schaffen kann. Die Teilnehmer müssen dann am Ball bleiben und regelmäßig üben, um irgendwann eine echte Meditation zu erreichen.

Online-Meditationskurs

Praktische Übungen und die Präsenz eines erfahrenen Meditationsleiters erscheinen auf den ersten Blick unverzichtbar. Das Angebot an Online-Meditationskursen beweist jedoch das Gegenteil und bietet Interessenten ein Höchstmaß an Flexibilität.

Jederzeit und überall können diese auf den virtuellen Fernlehrgang zugreifen und die Meditation so frei in ihren Alltag einbauen. Dank der modernen Technologie ist auch so ein direkter Austausch möglich, so dass Meditationsschüler auch im World Wide Web nicht auf sich alleingestellt sein müssen.

Wie werden VHS-Meditationskurse anerkannt?

Für Teilnehmende an einem Meditationskurs geht es nicht um die Erlangung eines offiziellen Abschlusses, weshalb die Anerkennung unwichtig erscheint. Wenn es aber um eine Beteiligung der Krankenkasse an den Kosten geht, ist es wichtig, dass der Meditationskurs der VHS als Präventionskurs von der Krankenkasse anerkannt wird.

Dies sollte im Zweifel vorab geklärt werden. Aber auch ohne Zuschuss ist ein solcher VHS-Kurs keine allzu große finanzielle Belastung und somit machbar.

Welche Alternativen gibt es zu einem Meditationskurs an der VHS?

Menschen, die sich nach Entspannung sehnen und zu diesem Zweck entsprechende Techniken per VHS-Kurs lernen möchten, können sich nicht nur der Meditation widmen, sondern sollten gegebenenfalls auch an die folgenden Entspannungsverfahren denken:

  • Autogenes Training
  • Fantasiereisen
  • Progressive Muskelentspannung
  • Yoga

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Die Volkshochschulen decken ein breites Spektrum ab und bieten nicht nur Wissen, sondern auch Wege zu mehr Entspannung. Dies beweisen unter anderem die Meditationskurse der Volkshochschulen immer wieder aufs Neue. Interessierte sollten allerdings auch den folgenden Tipp aus unserer Redaktion beachten, bevor sie sich verbindlich zu einem Meditationskurs an der VHS anmelden.

Hinterfragen Sie Ihre Eignung für einen Meditationskurs!

Die Meditation wird häufig als Königsweg zur Entspannung dargestellt. Sie ist aber keineswegs alternativlos und zudem nicht für jedermann geeignet.

Man muss sich auf die Meditation einlassen können, um Nutzen aus ihr zu ziehen. Interessierte sollten sich daher vorab einen ersten Eindruck verschaffen und feststellen, ob die Meditation in der Gruppe die richtige Wahl für sie ist. Ansonsten eignet sich ein VHS-Kurs gut zum Ausprobieren, schließlich ist er wohnortnah und günstig.




Anzeige


Dieser Beitrag wurde zuletzt am 23.04.2021 aktualisiert.

VHS Informationsmaterial



Anzeige