Informationsportal für Erwachsenenbildung an Volkshochschulen und Drittanbietern. Diese Website ist keine offizielle Website einer Volkshochschule oder eines Volkshochschulverbands. mehr»
Anzeige

VHS Abitur nachholen

Viele Menschen möchten das Abitur nachholen und setzen große Hoffnungen in den nachträglichen Erwerb der allgemeinen Hochschulreife. In Anbetracht der Tatsache, dass es sich dabei um den höchsten allgemeinbildenden Schulabschluss innerhalb des Bildungssystems der Bundesrepublik Deutschland handelt, ist dies auch nicht verwunderlich. Wer als Jugendlicher das Ende der Schulzeit kaum abwarten konnte oder schlichtweg die Voraussetzungen für den Besuch der gymnasialen Oberstufe nicht erfüllte, sieht darin später mitunter ein großes Manko.

Dazu trägt nicht zuletzt auch die Entwicklung der Arbeitswelt bei, denn nicht selten werden spezielle Abiturientenausbildungen angeboten oder Absolventen eines Hochschulstudiums bei der Besetzung einer verantwortungsvollen Führungsposition bevorzugt. So gewinnt man zuweilen den Eindruck, das Abitur sei eine Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Karriere. So pauschal kann man dies natürlich nicht sagen, doch es steht wohl fest, dass das Abitur eine solide Basis bildet und alle Möglichkeiten bietet.

Dementsprechend kann es sich durchaus lohnen, darüber nachzudenken, das Abitur nachzumachen. Dabei darf man den hohen Anspruch dieses Unterfangens allerdings nicht unterschätzen. Um zu ergründen, ob und wie man das Abitur nachholen möchte beziehungsweise kann, sollte man vorab gut recherchieren und das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

vhs-kursangebot

Das Abitur

Bevor es um die Details des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg geht, ist eine allgemeine Auseinandersetzung mit dem Thema sinnvoll. Zunächst sollte man wissen, dass das Abitur auch als allgemeine Hochschulreife bezeichnet werden kann. Es handelt sich somit um ein und denselben Bildungsabschluss. Der Begriff Abitur leitet sich von dem Lateinischen „abire“ ab, das im Deutschen mit „davon gehen“ oder „abgehen“ übersetzt werden kann.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Abiturprüfungen der Schulzeit endgültig ein Ende setzen, ist dies eine treffende Bezeichnung. Wesentliches Merkmal des Abiturs ist die Tatsache, dass es zum Studium an Universitäten und anderen Hochschulen befähigt. Ein anschließendes Studium ist aber natürlich kein Muss, schließlich steht es Abiturienten auch frei, sich für eine Berufsausbildung zu entscheiden. Dank des gehobenen Schulabschlusses haben sie hier oftmals besonders gute Karten und haben zuweilen die Chance, im Rahmen einer Abiturientenausbildung eine klassische Berufsausbildung sowie ein duales Studium mit dem Ziel Bachelor parallel zu absolvieren.

Wo und wie kann man das Abitur nachholen?

Nachfolgend gibt es eine Übersicht über die wesentlichen Wege zum nachträglichen Erwerb des Abiturs.

  • Abendgymnasium
    Vielerorts existieren Abendgymnasien, an denen Erwachsene das Abitur nachholen können. Der Präsenzunterricht findet nachmittags beziehungsweise abends statt und lässt sich so mit dem Beruf und/oder der Familie vereinbaren.
  • Volkshochschule
    Die Volkshochschule erweist sich immer wieder als lohnende Adresse, wenn es um das Nachmachen eines Schulabschlusses geht. So manche VHS hält auch einen Abiturlehrgang bereit.
  • Kolleg
    An Kollegs kann das Abitur ebenfalls nachgeholt werden. Erwachsene können hier in Teilzeit oder Vollzeit einen Abiturlehrgang belegen und auf diese Art und Weise die Allgemeine Hochschulreife nachträglich erlangen.
  • Fernschule
    Im Gegensatz zu anderen Anbietern verzichten Fernschulen kategorisch auf eine Präsenzpflicht und bieten den Lernenden stattdessen zeitliche und örtliche Unabhängigkeit. Selbst das Abitur kann auf diese Art und Weise erlangt werden. Das von den Fernschulen angebotene Fernabitur ist allerdings lediglich ein Vorbereitungslehrgang auf die externe Nichtschülerprüfung zur Erlangung des Abiturs.

Insbesondere Fernschulen bieten Menschen, die ihr Abitur nachholen möchten, ein hohes Maß an Flexibilität. Wer sich einen ersten Eindruck verschaffen möchte, kann bei verschiedenen Fernschulen das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anfordern.

Außerdem besteht die Möglichkeit, ein kostenloses Probestudium zu absolvieren. Dadurch erhält man Einblicke in die flexible Vorbereitung auf das Nichtschülerabitur per Fernstudium.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Abitur nachholen – Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Wer den Entschluss gefasst hat, das Abitur nachzuholen, muss nicht nur eine geeignete Bildungseinrichtung finden, sondern auch um die Rahmenbedingungen des Ganzen wissen. Insbesondere dann, wenn der nachträgliche Erwerb der allgemeinen Hochschulreife neben dem Beruf stattfinden soll, bedarf es einer guten Organisation. Zunächst sind jedoch die Voraussetzungen relevant. Die meisten Menschen denken, dass sie zwingend über den Realschulabschluss verfügen müssen, um einen Abiturlehrgang aufnehmen zu können. An allgemeinbildenden Schulen mag dies vielleicht zutreffend sein, auf dem zweiten Bildungsweg sieht dies dahingegen vollkommen anders aus.

Da bei Bedarf die Möglichkeit besteht, Vorkurse zu absolvieren, ist die schulische Vorbildung nicht so relevant. Rein theoretisch kann man so ohne vorherigen Schulabschluss das Abitur anstreben. Dabei muss man dann aber auch ausreichend Zeit einplanen, denn am Ende muss man den Bildungsstand anderer Abiturienten erreicht haben. Dies gewährleisten die offiziellen Abiturprüfungen, die nicht zwischen dem ersten und zweiten Bildungsweg unterscheiden. Folglich kann die Dauer recht unterschiedlich ausfallen und beispielsweise bei drei bis fünf Jahren liegen. Viele Anbieter setzen dabei allerdings eine gewisse berufliche Erfahrung und mitunter auch eine parallele Berufstätigkeit voraus.

Obgleich Bildung eigentlich keine Frage des Geldes sein sollte, spielen finanzielle Aspekte hier immer wieder eine Rolle. Insbesondere auf dem zweiten Bildungsweg können zum Teil erhebliche Kosten anfallen. Während staatliche Einrichtungen kostenfrei oder sehr günstig sind, können für einen Abiturlehrgang über einen privaten Anbieter durchaus Gebühren von mehreren Tausend Euro anfallen. Die Finanzierung ist somit ein nicht unwesentliches Thema, wenn es darum geht, das Abitur nachzumachen.

Wie funktioniert ein Abiturlehrgang an der Volkshochschule?

Dass man an so mancher VHS das Abitur nachholen kann, ist Tatsache und für viele Menschen sehr erfreulich, schließlich haben sie so die Chance, die allgemeine Hochschulreife auf dem zweiten Bildungsweg zu erlangen. VHS-Kurse aus diesem Bereich sollten aber zunächst genau beleuchtet werden, um sich ein Bild machen und dann dafür oder auch dagegen entscheiden zu können. Es stellt sich also immer wieder die Frage, wie es funktioniert, an der VHS das Abitur nachzumachen.

Zunächst sollte man wissen, dass die Volkshochschulen teilweise auf unterschiedliche Lehrgangsformen setzen. Vollzeitlehrgänge sind ebenso wie Abendkurse möglich. Zudem kann es sein, dass täglich Unterricht stattfindet oder die VHS nur an beispielsweise zwei Tagen wöchentlich besucht werden muss. Pauschale Angaben zur Funktionsweise des Abiturs an der VHS kann es folglich nicht geben, weshalb Interessierte mit ihrer Volkshochschule in Kontakt treten und individuell recherchieren sollten.

Welche Vorteile bietet das Nachholen des Abiturs an der VHS?

All diejenigen, die das Abitur nachholen möchten, können dies an den unterschiedlichsten Einrichtungen des zweiten Bildungsweges tun. Warum es sich besonders lohnt, einen Abiturlehrgang an der VHS ins Auge zu fassen, wird angesichts der folgenden Vorteile deutlich:

  • örtliche Präsenz
  • geringe Kosten
  • auf die Bedürfnisse Erwachsener abgestimmt
  • enger Kontakt zu Mitschülern und Dozenten

Welche Alternativen gibt es zum Abiturnachholen an der Volkshochschule?

Trotz aller Vorzüge sollte man sich nicht zu sehr auf die VHS versteifen, wenn es darum geht, das Abitur nachzuholen. Der zweite Bildungsweg präsentiert sich hierzulande außerordentlich facettenreich, so dass auch die folgenden Bildungseinrichtungen für einen nachträglichen Erwerb des Abiturs geeignet sind:

  • Kollegschulen
  • Fernschulen
  • Abendgymnasien

Darüber hinaus ist sogar ein Selbststudium eine Option, schließlich kann man sich in Eigenregie auf das externe Nichtschülerabitur vorbereiten.

Achtung! Zwei Tipps aus der Redaktion

Der nachträgliche Erwerb des allgemeinen Hochschulreife über eine Volkshochschule hat ohne Frage seinen Reiz, zugleich handelt es sich aber um eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Wir von VHS.info haben uns als unabhängiges Informationsportal positioniert und liefern im Folgenden immerhin zwei Tipps für all diejenigen, die an der VHS ihr Abitur nachholen möchten.

Bewahren Sie sich eine objektive Sichtweise!

Die Volkshochschulen werden häufig in den höchsten Tönen gelobt und sind gewissermaßen der Inbegriff für Angebote der Erwachsenenbildung. Dass man dort auch Schulabschlüsse nachmachen kann, ist zudem noch hervorzuheben. Die Volkshochschulen agieren somit auch auf dem zweiten Bildungsweg. Interessierte sollten sich allerdings nicht blenden lassen und um eine objektive Sichtweise bemühen.

Im Zuge der Entscheidungsfindung darf man daher nicht nur auf die Vorteile achten, sondern muss ebenfalls bedenken, dass komplette Abiturlehrgänge an der VHS relativ selten sind. Außerdem muss man sich dann dem jeweiligen Stundenplan beugen und kann keine individuellen Anpassungen vornehmen. Wer an der Volkshochschule sein Abitur nachmachen will, ist demnach örtlich und zeitlich gebunden.

Lassen Sie sich eingehend zum Abitur an der VHS beraten!

Bei ernsthaftem Interesse an einem Abiturlehrgang an der VHS sollte man die Vor- und Nachteile genau abwägen. Dazu bedarf es einer umfassenden Recherche und intensiven Auseinandersetzung mit der Thematik. Gleichzeitig ist es ratsam, sich fachlichen Rat zu holen und unter anderem die Beratungsangebote der örtlichen Volkshochschule zu nutzen.

In persönlichen Gesprächen kann man die eigene Situation darlegen, seine Ziele erläutern und die Möglichkeiten für das Abitur an der VHS ausloten. Im Rahmen der Beratung können zudem die Voraussetzungen durch die VHS geprüft werden, wodurch man umgehend weiß, ob es überhaupt in Betracht kommt, das Abitur dort nachzumachen.




Anzeige


Dieser Beitrag wurde zuletzt am 25.08.2021 aktualisiert.

VHS Informationsmaterial



Anzeige