Informationsportal f√ľr Erwachsenenbildung an Volkshochschulen und Drittanbietern. Diese Website ist keine offizielle Website einer Volkshochschule oder eines Volkshochschulverbands. mehr»
Anzeige

VHS Schweiz ‚Äď Volkshochschulen in der Schweiz

In der Schweiz genie√üt die Erwachsenenbildung einen hohen Stellenwert und dient nicht nur der beruflichen Weiterbildung, sondern auch der pers√∂nlichen Entwicklung. Daf√ľr sorgen nicht zuletzt die Volkshochschulen in der Schweiz, die eine wichtige S√§ule des √∂ffentlichen Bildungswesens darstellen. Insbesondere bei der Umsetzung des lebenslangen Lernens spielt die VHS in der Schweiz eine zentrale Rolle.

Unabhängig davon, ob es um den Erwerb von Grundkenntnissen, Gesundheitskurse, das Erlernen von Fremdsprachen, berufliche Weiterbildungen oder die kulturelle Bildung geht, können die Volkshochschulen mit vielfältigen Angeboten aufwarten. Dabei zeichnen sie sich durch politische, konfessionelle und wirtschaftliche Unabhängigkeit aus. Wer sein Potenzial voll ausschöpfen möchte, tut somit gut daran, nach dem richtigen VHS-Kurs in der Schweiz zu suchen.

Die Geschichte der VHS in der Schweiz

Bevor es um die konkrete Kurssuche geht, kann es sich anbieten, hinter die Fassade zu blicken und dem Volkshochschulwesen in der Schweiz auf den Grund zu gehen. Interessierte k√∂nnen eine kleine Zeitreise unternehmen und die Anf√§nge der VHS in der Schweiz n√§her betrachten. Die Volksbildungsbewegung des 19. Jahrhunderts hatte auch gro√üen Einfluss auf die Schweiz. Zu dem damaligen Zeitpunkt lag die Erwachsenenbildung in den H√§nden von Arbeitervereinen, Frauenvereinen und kirchlichen Vereinigungen. Dar√ľber hinaus darf in Zusammenhang mit der verst√§rkten Volksbildung auch die Schweizerische Gemeinn√ľtzige Gesellschaft nicht unerw√§hnt bleiben.

Im 20. Jahrhundert nahm das Volkshochschulwesen in der Schweiz endlich Fahrt auf. An der Universite Ouvriere de Geneve fanden ab dem Jahr 1900 offene Universit√§tskurse statt, die als Vorl√§ufer der VHS-Kurse betrachtet werden k√∂nnen. Das Jahr 1918 war schlie√ülich ein Wendepunkt und von verschiedenen historischen Ereignissen und Umbr√ľchen gepr√§gt.

Darauf folgten dann die ersten Volkshochschulen in der Schweiz. Im Oktober des Jahres 1919 gab es die ersten Volkshochschulkurse an der Universit√§t Basel. Bern und Z√ľrich folgten bald mit eigenen Volkshochschulen nach ausl√§ndischem Vorbild.

Nach der ersten Schweizerischen Volkshochschultagung in den 1920er-Jahren dauerte es noch bis 1942 bis der Verband der schweizerischen Volkshochschulen schlie√ülich gegr√ľndet wurde. In den folgenden Jahren entwickelte sich allm√§hlich das Volkshochschulwesen in der Schweiz. Heute gibt es eine ganze Reihe an Volkshochschulen in der Schweiz, die die Aus- und Weiterbildung von Erwachsenen aktiv f√∂rdern und auf verschiedenen Ebenen erm√∂glichen.

Das Bildungsangebot der Volkshochschulen in der Schweiz

Interessierte an einem VHS-Kurs in der Schweiz werden auf der Suche nach einer Volkshochschule vielerorts f√ľndig. Dabei stellt sich immer wieder die Frage nach dem typischen Kursprogramm. Das konkrete Angebot kann je nach VHS variieren, aber im Allgemeinen punkten die Volkshochschulen mit einem √ľberaus vielf√§ltigen Angebot.

Dieses deckt in der Regel die folgenden Bereiche ab und sorgt daf√ľr, dass sich f√ľr jede Gelegenheit ein passender Volkshochschulkurs finden l√§sst:

  • Naturwissenschaften
  • Mensch und Gesundheit
  • Kultur und Gesellschaft
  • Pers√∂nlichkeit und Gestaltung
  • Sprachen
  • Bewegung und Musik

Der Verband der schweizerischen Volkshochschulen

Die Existenz des Verbands der schweizerischen Volkshochschulen, kurz VSV, zeugt von der Relevanz des Volkshochschulwesens f√ľr die Erwachsenenbildung in der Schweiz. Der in Z√ľrich ans√§ssige VSV fungiert hier als Dachverband und gilt rechtlich als Verein im Sinne des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs.

Der Verband der schweizerischen Volkshochschulen sieht in dem lebenslangen Lernen keinen aktuellen Trend, sondern hat der F√∂rderung des lebenslangen Lernens von Anfang an oberste Priorit√§t einger√§umt. Es ist dem VSV ein gro√ües Anliegen, f√ľr positive Rahmenbedingungen f√ľr die Erwachsenenbildung zu sorgen.

Zu diesem Zweck werden die regionalen Volkshochschulen unterst√ľtzt und durch die Dachorganisation vertreten. Der Verband der schweizerischen Volkshochschulen ist somit Interessenvertretung und Koordinierungsstelle zugleich.

Welche Alternativen zur VHS gibt es in der Schweiz?

Die Erwachsenenbildung in der Schweiz findet nicht nur an den Volkshochschulen in der Eidgenossenschaft statt. Es gibt noch einige weitere Anbieter, die in diesem Zusammenhang nicht unerw√§hnt bleiben d√ľrfen und sich als Alternativen eignen. Hier sind beispielsweise die folgenden Einrichtungen zu nennen:

  • Klubschule Migros
  • Swissuni
  • KV Bildungsgruppe

Wie anerkannt sind VHS-Kurse in der Schweiz?

Grundsätzlich ist die Teilnahme an einem VHS-Kurs immer von Vorteil, schließlich lernt man etwas dazu und verschafft sich so einen Erkenntnisgewinn. Vor allem diejenigen, die die Kenntnisse im Beruf verwenden möchten, legen großen Wert auf die Anerkennung und hinterfragen den Wert eines VHS-Zertifikats als Qualifikationsnachweis.

Grunds√§tzlich gibt es hier deutliche Unterschiede, weshalb man genauer hinschauen muss. Einige Kurse enden mit anerkannten IT-Zertifikaten, Sprachpr√ľfungen oder anderen Abschl√ľssen. In diesen F√§llen ist eine allgemeine Anerkennung gegeben.

Achtung! Tipp aus der Redaktion

Wenn es um die VHS in der Schweiz geht, gibt es viel Wissenswertes, das man in Erfahrung bringen kann. Interessierte empfinden das große Bildungsangebot mitunter als Überforderung und verlieren leicht den Überblick. Der folgende Tipp aus unserer Redaktion soll hier Abhilfe schaffen.

Nehmen Sie die Beratungsangebote der Volkshochschulen in Anspruch!

Online-Recherchen sind ohne Frage komfortabel und schnell, können einen persönlichen Austausch aber in keiner Weise ersetzen. Interessierte an einem VHS-Kurs in der Schweiz sollten dies bedenken und eine Bildungsberatung in Anspruch nehmen.

Zu diesem Zweck können sie sich an die nächstgelegene Volkshochschule wenden und einen Termin vereinbaren. So entsteht ein direkter Kontakt, bei dem alle Fragen geklärt werden können. Gegebenenfalls kann dann sofort die Anmeldung vorgenommen werden.




Anzeige


Dieser Beitrag wurde zuletzt am 05.04.2021 aktualisiert.

VHS Informationsmaterial



Anzeige