vhs - Bildung in jedem Alter!

VHS Fachhochschulreife nachholen

Parallel zum Job oder auch während der Familienphase kann man unter anderem die Fachhochschulreife nachholen und auf diese Art und Weise einen höheren Schulabschluss erwerben. In Anbetracht der Tatsache, dass die Bildung die Basis für den beruflichen Werdegang bildet und heutzutage ein Akademisierungs-Trend bei der Besetzung verantwortungsvoller Positionen vielfach zu beobachten ist, liegt es zuweilen nahe, zunächst die Fachhochschulreife nachzumachen. Auf diese Art und Weise kann man einerseits seine persönliche Allgemeinbildung weiter vorantreiben und andererseits eine Qualifikation erwerben, die karrieretechnisch so manche Tür öffnen kann, indem sie die Basis für eine Weiterbildung oder auch ein berufsbegleitendes Studium schafft.

Die Fachhochschulreife nachzuholen, erweist sich immer wieder aufs Neue als vielversprechende Gelegenheit, einen höheren Bildungsabschluss zu erreichen. Erwachsene, die mit dem Gedanken spielen, sollten allerdings beachten, dass es eine große Herausforderung sein kann, einen Schulabschluss auf dem zweiten Bildungsweg zu erwerben. Als gehobener Bildungsabschluss kommt die Fachhochschulreife zudem mit einem gewissen Anspruch daher. Zunächst sollte man die eigene Motivation und Eignung kritisch hinterfragen, um anschließend detaillierter zu recherchieren und bei verschiedenen Anbietern vorstellig zu werden beziehungsweise erst einmal das kostenlose Informationsmaterial unverbindlich anzufordern.vhs-kursangebot

Die Fachhochschulreife

Der Begriff Fachhochschulreife erscheint auf den ersten Blick vollkommen eindeutig, sorgt aber dennoch immer wieder für Verwirrung. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass eine hohe Verwechslungsgefahr mit anderen Bildungsabschlüssen besteht. Grundsätzlich muss man hier folgendermaßen differenzieren:

  • Fachhochschulreife
    Die Fachhochschulreife kommt als gehobener Bildungsabschluss daher und berechtigt zu einem Studium an einer Fachhochschule. Da es sich um die allgemeine Fachhochschulreife handelt, existiert hierbei keine Beschränkung auf einzelne Fachgebiete oder Studiengänge, so dass Inhaber der Fachhochschulreife zumindest an den Fachhochschulen freie Studienwahl genießen.
  • Fachgebundene Fachhochschulreife
    Die fachgebundene Fachhochschulreife ist von der allgemeinen Fachhochschulreife abzugrenzen und beinhaltet lediglich eine Studienberechtigung für bestimmte Fächer oder Fachrichtungen an der Fachhochschule.
  • Fachgebundene Hochschulreife
    Auch die fachgebundene Hochschulreife kommt mit einer auf einzelne Fachrichtungen oder Studiengänge beschränkten Studienberechtigung daher. Allerdings kommt nicht nur ein Fachhochschulstudium infrage, da die fachgebundene Hochschulreife ebenfalls als Studienberechtigung für Universitäten gilt.

Bei näherer Betrachtung werden die Unterschiede durchaus deutlich. Dass aber alle genannten Abschlüsse umgangssprachlich häufig als Fachabitur bezeichnet werden, sorgt doch für eine gewisse Verwechslungsgefahr. Wer die Fachhochschulreife anstrebt, darf sich somit nicht in die Irre leiten lassen und sollte um die verschiedenen Bildungsabschlüsse wissen, die unter den Begriff Fachabitur fallen können.

Wo und wie kann man die Fachhochschulreife nachholen?

Nachdem man die auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so offensichtlichen Unterschiede zwischen den einzelnen Schulabschlüssen mit Studienberechtigung ergründet hat und nun genau weiß, worum es sich bei der Fachhochschulreife handelt, gilt es, einen geeigneten Lehrgang auf dem zweiten Bildungsweg zu finden. Grundsätzlich besteht zwar auch die Möglichkeit eines Selbststudiums mit anschließender externen Nichtschülerprüfung, doch in der Regel ist es ratsam, auf den zweiten Bildungsweg zurückzugreifen. Im Rahmen eines Lehrgangs mit dem Ziel Fachhochschulreife kann man einem roten Faden folgen und hat kompetente Ansprechpartner, die ihren Schülern bei Fragen und Problemen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dabei kommen unterschiedlichste Lehrgangsformen infrage, so dass sich für nahezu jede Lebenssituation eine adäquate Lösung zum nachträglichen Erwerb der Fachhochschulreife finden lässt. So kann man ein Kolleg in Vollzeit besuchen, nach Feierabend am Abendgymnasium noch einmal die Schulbank drücken, sich an die örtliche Volkshochschule wenden oder einen Fernkurs an einer Fernschule absolvieren.

Fachhochschulreife nachholen – Voraussetzungen, Dauer und Kosten

Grundsätzlich setzen Bildungsgänge mit dem Ziel Fachhochschulreife einen mittleren Schulabschluss voraus. Auf dem zweiten Bildungsweg ist dies allerdings nicht so streng, denn je nach Vorbildung muss man einfach ein paar Vorkurse besuchen, um erst einmal auf den erforderlichen Bildungsstand zu kommen. Dementsprechend kann auch die Dauer mehr oder weniger stark variieren. Auch hinsichtlich der Kosten lassen sich keine pauschalen Aussagen treffen. Wer die Fachhochschulreife nachholen möchte und erst einmal mehr über die Rahmenbedingungen erfahren will, sollte sich ausreichend Zeit für die Recherche nehmen und im Zuge der Entscheidungsfindung das kostenlose Informationsmaterial der Anbieter nutzen.

  1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 5 Sterne 5 Sterne
 Bewertung dieser Seite: von 5 ( Bewertungen)